Wie funktioniert so eine Vermisstensuche durch Hellsehen für die Angehörigen?

Hier habe ich einmal den Ablauf klar und einfach aufgeschrieben, der Sie erwartet wenn Sie meine Dienste in Anspruch nehmen.

Sie lassen mir Ihre schriftliche Anfrage samt Festnetztelefonnummer, Mobilfunknummer und Link zur öffentlichen Suchmeldung via Kontaktformular zukommen.

– Wir telefonieren kurz zum Ablauf und vereinbaren einen kurzfristigen Telefontermin. Vermisstenfälle haben bei mir soweit es geht, IMMER Vorrang und werden schnell bearbeitet.

– Sie erhalten dann von mir wichtige Infos zum Gespräch in einer Email zugesendet oder mündlich.

– Es reicht der telefonische Kontakt und das letzte aktuelle Foto per Email.

– Ich  frage Sie dann nach dem Namen des Vermissten, das Geburtsdatum und das Datum des Verschwindens.

– Manchmal bekomme ich natürlich nicht gleich Bilder herein, dies kann verschiedene Ursachen haben, was sich aber dann meist auch früher oder später klärt, warum das so ist.

– Ich skizziere das Gesehene, sage noch etwas Erklärendes dazu und schicke das Ganze den Angehörigen per Email.

Das wars auch schon.

Meist reicht eine einzige Sehung aus, Erfahrungsgemäß telefoniert man jedoch mindestens 2 Mal, da die Angehörigen natürlich aufgeregt und angespannt sind von der ganzen Situation.

Was ich Ihnen nicht sage

1. Ich sage nichts dazu, ob eine vermisste Person noch lebt oder nicht mehr lebt, denn was wäre wenn ich mich mal irre? Auch ich bin ein Mensch. (Dies sage ich nur der Polizei)

2. Ich erzähle Ihnen nichts darüber wie es der vermissten Person geht, bzw. was der vermissten Person zugestoßen ist. (Dies sage ich nur der Polizei)

 

Was ich Ihnen mitteile

Sie erhalten mündlich und schriftliche Antworten auf folgende wichtige Fragen:

1. Wie sieht der Ort aus wo der Vermisste jetzt* ist?
2. Gibt es wo der Vermisste jetzt* ist etwas einzigartiges?
3. Wie sieht der Ort aus der Vogelperspektive aus, wo der Vermisste jetzt* ist?
4. In welcher Himmelsrichtung ist der Vermisste jetzt* vom Wohnort aus?
5. Wie weit ist der Vermisste jetzt* vom Wohnort entfernt?

sowie eine Skizze vom Auffindort als jpg Datei

*bezieht sich immer auf den Zeitpunkt einer Sehung. Wenn sich Personen bewegen, aus welchen Gründen auch immer, kann der Auffindort eine Stunde später schon woanders sein.

 

Skeptisch? Das ist normal, sehen Sie hier meine Dokumentationen. Ich muß Sie jedoch darauf hinweisen, das ich Ihnen keine Garantie geben kann, das ich immer den richtigen Ort sehe, auch wenn ich gute Erfahrungen gemacht habe. Jedoch auch ich bin ein Mensch und kann mal einen nicht so guten Tag haben. Ich verspreche Ihnen aber, ich gebe mir die allergrößte Mühe Ihnen den Ort zu beschreiben, an welchem sich Ihre vermisste angehörige Person befindet und nehme mir dafür ausreichend Zeit.

 

Kosten?

Ich biete die Vermisstensuche auf Spendenbasis an. Ich möchte das jeder Mensch die Möglichkeit erhält, meine Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich erhalte kein Gehalt wie ein Polizist der Ihnen hilft. Jedoch auch ich muß meine Rechnungen bezahlen und kann in der Zeit, welche ich für Sie tätig werde, nirgendswo anders Geld verdienen. Deswegen bin ich auf Spenden angewiesen. Ich werde Sie jedoch zu nichts drängen. Ich freue mich wenn Sie meine Arbeit wertschätzen. Vielen Dank dafür.

Herzlichst, Ihre Evelyn Störzner

Share Button

Schreib einen Kommentar